szmmctag

Navigation
  • Halli Hallo Hallöchen

    Hiermit melde ich mich mal wieder auf meinem alten Blog mit einem kleinen Zwischenstand wieder.
    Mein neuer Blog Krümelkreationen macht mir so richtig viel Spaß und jede Woche kommen 1-2 Rezepte online.
    Schaut doch mal vorbei! :)

    Bildschirmfoto 2013-02-24 um 13.41.57Bildschirmfoto 2013-02-24 um 13.50.40Bildschirmfoto 2013-02-24 um 13.42.47
    Bildschirmfoto 2013-03-10 um 21.05.50Bildschirmfoto 2013-02-24 um 13.49.22Bildschirmfoto 2013-02-24 um 13.44.34

    Neugierig? Immer hier entlang. :)

  • Mein neuer Blog!

    Hallo alle Zusammen!

    Ich dachte mir, dass ich Euch - die ihr den Weg vielleicht noch nicht auf meinen neuen Blog gefunden habt - ein wenig auf dem Laufenden halten könnte. Der Blog heißt Krümelkreationen und ist unter diesem Link zu erreichen. (:
    Der Blog ist online seit dem 01.01. und inzwischen sind schon vier Rezepte erschienen.
    Viel Spaß beim anschauen (:

    DSC_0221
    Diese leckeren Macarons mit Himbeer-Schoko-Füllung schmecken wirklich wunderbar.

    DSC_0131
    Dann gab es noch diese weichen Hefebrötchen mit saftiger Nussfüllung. Mjam.

    DSC_0178
    Ich habe mich mal wieder an etwas veganem versucht und heraus kam diese leckere Schoko-Haselnuss-Creme.

    DSC_0081
    Diese rosarote Ombre-Torte mit Erdbeermarmelade gab es beim Silvester-Menü als Nachtisch.

    Schaut doch einfach mal vorbei. (:

    Eure Selina

  • Neuigkeiten!

    Hallo Freunde der gepflegten Backerei!

    Ich hoffe, euer Weihnachten war schön und ihr habt einige wunderbare Tage mit euren Lieben verbracht.

    Das neue Jahr kommt in großen Schritten auf uns alle zu - und ich hab eine große Neuigkeit für euch.
    Neues Jahr, neuer Blog heißt mein Motto und genau darum geht es. Ich hab einen neuen Backblog aufgebaut, der in Zukunft mich und meine Kuchen, Muffins und Co. beherbergen wird.
    Schaut doch mal vorbei, wenn es euch interessiert!
    > http://kruemelkreationen.blogspot.de/ <

    Am 1. Januar wird schon der erste Post auf Euch warten, denn natürlich muss die Eröffnung des Blogs und das neue Jahr 2013 gebührend eingeleitet werden.

    Ich bin gespannt auf euer Feedback :)

    Bis dahin wünsche ich euch einen guten Rutsch und ein wunderbares Silvester!
    Eure Selina

  • Lebkuchenherzen

    DSC_0572

    Die Lebkuchenherzen, die ich heute für euch habe, habe ich sehr in mein Herz geschlossen.
    Schon vergangenes Jahr habe ich welche selbst gemacht. Auf eine Art, die nicht nur furchtbar kompliziert waren, sondern die den Lebkuchen im Endeffekt auch zu trocken und hart werden ließ. Aber ich habe nicht aufgegeben und wurde belohnt!
    Die weichsten, leckersten und einfachsten Lebkuchenherzen, die ich jeh probiert habe (:

    DSC_0576

    Zutaten:

    200 g Butter
    550 g Honig
    250 g Zucker
    1,2 kg Mehl
    1 Päckchen Backpulver
    2 EL Lebkuchengewürz
    30 g Kakao
    große Prise Salz
    2 große Eier

    IMG_4548
    (Ich empfehle euch, die Löcher etwas weiter unten zu bohren als ich!)

    Zubereitung:

    Butter, Honig und Zucker in einem mittelgroßen Topf bei geringer Temperatur erhitzen. Rühren, damit sich der Zucker auflöst. Anschließend vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
    Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz, Kakao und Salz in eine große Schüssel sieben. Buttermasse und Eier hinzugeben. Der Knethaken nimmt euch nun die Arbeit ab (;
    Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht ruhen lassen.

    Am nächsten Tag den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und die gewünschte Form ausschneiden (ich habe vorher ein Herz aus Papier geschnitten und es als Schablone benutzt.
    Den Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
    Die Herzen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Falls gewünscht noch Löchern zum Durchfädeln eines Bandes hinein stechen. Für 10-12 Minuten auf der mittleren Schiene backen - sie dürfen nicht hart sein, aber auch nicht zu weich.
    Abkühlen lassen und wie gewünscht verzieren.
    Ich habe dafür Royal Icing benutzt.
    Dafür braucht man 1 Eiweiß und ca. 1 Packung Puderzucker. Beides vermischen und einfärben. Falls die Masse zu trocken gerät kann man ein paar Tröpfchen Wasser hinzugeben.

    IMG_4554

    Als ich die fertigen Herzen vor mir liegen sah, erfüllte mich Stolz. Sie sind einfach eine kleine Augenweide. (:
    Ich denke die Herzen kamen bei meinen Freunden sehr gut an und ich weiß von einigen, dass sie bereits vernichtet wurden - und sehr gut geschmeckt haben sollen (:
    Das kann ich nur bestätigen, denn ich hatte noch einige Rohlinge als Reserve gebacken. Wirklich sehr sehr lecker!

    Wollt ihr euch nicht auch einmal daran versuchen? Ich könnte mir vorstellen, dass es wunderbare Weihnachtsgeschenke sind!

    Eure Selina

  • Käse-Rosmarin-Gebäck

    DSC_0584

    Hallo ihr Lieben!
    Es ist die Mitte der Woche und heute habe ich etwas Herzhaftes für Euch. Natürlich durfte auf meiner Geburtstagsfeier der Ausgleich zu all dem Süßkram nicht fehlen und deswegen habe ich mich für dieses leckere Käse-Rosmarin-Gebäck entschieden. Die Herstellung ist nicht nur schnell und einfach, sie schmecken auch wunderbar knusprig und würzig. Hiermit spreche ich meine Empfehlung aus und ernenne das Gebäck zu etwas, das an jedem gemütlichen Filmabend oder Beisammensein nicht fehlen darf (:

    IMG_4886

    Zutaten:

    225 g kalte Butter in Würfeln
    250 g Mehl
    250 g Gouda, mittelalt, fein gerieben
    1/2 TL Cayennepfeffer
    2 TL frisch gehackter Rosmarin
    1 Eigelb + 1 EL Wasser, verquirlt

    DSC_0505

    Zubereitung:

    Mehl, Butter, Käse, Cayennepfeffer und Rosmarin in eine Schüssel geben. Mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Unter Umständen wird etwas Wasser benötigt, damit sich die Zutaten gut vermischen.
    Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca 5 mm dick ausrollen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen und die gewünschten Formen aus dem Teig ausstechen. Auf die Backbleche legen und für mindestens eine halbe Stunde kalt stellen.

    IMG_4860

    Backofen auf 180 °C vorheizen. Das Eigelb und Wasser verquirlen und das Gebäck damit bestreichen. Für 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
    2 Minuten auf den Backblechen abkühlen lassen, dann entweder sofort servieren oder auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

    DSC_0520

    Ich muss sagen: Ich bin begeistert! Erinnert ihr euch noch an die Käsefüße, die ich letztes Jahr gebacken habe? Sie fallen ungefähr in die gleiche Sparte und sind genauso lecker, wenn auch trotzdem verschieden. Ihr wisst schon, was ich gleich sagen werde: Probiert's einfach aus! (:

    Bis morgen dann,
    Eure Selina (:

  • Kürbiskuchen mit Walnüssen und Cranberries

    Tag 2 der ich-probiere-ein-Stück-und-bleibe-dann-mit-geschlossenen-Augen-sitzen-Tage. Heute gibt es den leckersten Kürbiskuchen der... na ja, Welt dürfte ungefähr hinkommen. Die Cranberries und Walnüsse bilden sozusagen das "Topping" des Kuchens, das allerdings direkt mit gebacken wird. Der Kuchen wird anschließend gestürzt und tadaaaa - mhjamjamjam.

    DSC_0546

    Zutaten:

    1 kg Kürbis (Hokkaido)

    Topping:
    125 g Walnüsse
    100 g Butter
    100 g Zucker
    1 TL Zuckerrübensirup
    125 g getrocknete, gehackte Cranberries

    Teig:
    200 g Mehl
    2 TL Backpulver
    1,5 TL Zimt
    1 Prise Salz
    1 Prise Muskatnuss
    250 g weiche Butter
    220 g Zucker
    1 EL Zuckerrübensirup
    4 Eier
    200 g gemahlene Haselnüsse

    DSC_0512

    Zubereitung:

    Den Kürbis halbieren, die Kerne und Fasern entfernen. Dann mit der offenen Seite auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 180 °C ca. 40 Minuten "backen". Danach etwas abkühlen lassen und dann die Haut entfernen (funktioniert dann sehr gut). Kürbis pürieren und 500 g davon beiseite stellen.
    Eine Backform fetten (gerne auch eine 26-er Springform).
    Butter mit Zuckerrübensirup und Zucker schmelzen lassen, bis sich alles aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen und Cranberries und Nüsse einrühren. Auf den Boden der Backform geben und gleichmäßig verteilen.
    Mehl, Backpulver, Zimt, Muskat und Salz zusammen sieben.
    Die Butter cremig schlagen, dann Zucker und Zuckerrübensirup hinzugeben. Weiterschlagen lassen, bis alles gut vermischt ist. Dann die Eier nach einander unterrühren.
    Nun die Mehlmischung einarbeiten lassen. Das Kürbispüree hinzugeben und ebenfalls gut vermischen. Zuletzt die Haselnüsse unterrühren.
    Die Masse wird nun in die Form gegeben und bei 150 °C für 60-70 Minuten gebacken.
    In der Form für eine viertel Stunde abkühlen lassen, dann mit einem Messer vom Rand lösen und vorsichtig stürzen - Achtung, es kann passieren dass die Cranberrie-Nuss-Mischung etwas haften bleibt.

    DSC_0545

    Wie schon oben erwähnt hat es der Kuchen in sich! Er ist saftig, würzig und süß. Die Cranberries und Walnüsse machen ihn nicht nur zu etwas Besonderem, sie geben ihm eine überraschende und leckere Note.

    Was mich nun noch interessiert: Habt Ihr schon mal einen Kürbiskuchen gebacken oder gegessen? Und wenn ja, wie fandet ihr ihn?

    Falls nein - Unbedingt ausprobieren! (:

    Bis morgen dann,
    Eure Selina

  • Puffreis-Ecken mit bunten Zuckerperlen

    DSC_0521

    Los geht's mit dem einfachsten und schnellsten Rezept.
    Puffreis habe ich schon immer gerne gegessen - und wusste gar nicht dass man die kleinen Teilchen so unkompliziert selbst machen kann. Aber wie heißt es so schön: Probieren geht über studieren. Und ich wurde nicht enttäuscht.
    Versucht's doch auch mal!

    Zutaten:

    25 g Butter
    225 g weiße Marshmallows
    1 Prise Salz
    200 g Rice Crispies (von Kellogg's z.B.)
    bunte Zuckerperlen

    Bild 2

    Zubereitung:

    Eine 20x20 Auflaufform fetten und mit Backpapier auslegen.
    Die Butter in einem großen Topf schmelzen. Dann die Marshmallows bei mittlerer Hitze hinzu geben. Mit einem Gummispatel immer wieder rühren, bis sie geschmolzen sind - Achtung, nicht anbrennen lassen. Salz hinzufügen.
    Anschließend Rice Crispies und Zuckerperlen hinzugeben und unterrühren.
    Die Masse in die Form geben und flach drücken. Abkühlen lassen bis sie hart ist. Dann aus der Form holen und mit einem Brotmesser in die gewünschte Form schneiden.
    Kühl und luftdicht aufbewahren.

    DSC_0499

    Die Zuckerperlen müssen natürlich nicht bunt sein, wer es etwas edler möchte (:
    Auch zum Verschenken eignen sich die Puffreis-Ecken wunderbar finde ich. Schön anzusehen und sehr lecker!

    Bis morgen dann,
    Eure Selina (:

  • Ich bin alt!

    Es ist vollbracht.
    Ich bin 21. Und somit absolut, unwiderruflich und vollkommen volljährig.
    Da das Ganze natürlich gebührend gefeiert werden musste, habe ich mich mal so richtig ausgetobt - und zwar in der Küche!
    Freitag habe ich dann mit meinen Freundinnen gefeiert und sie mit allem Möglichen "verwöhnt". Es war ein wunderbarer Abend, von dem ich bestimmt noch lange zehren werde (:
    Natürlich möchte ich auch Euch daran teilhaben lassen und deswegen kommen jetzt einige Bilder auf Euch zu.
    Aber Achtung: Rosa-Rot-Overkill!

    Die Rezepte zu den Köstlichkeiten (denn das waren sie ausnahmslos, ganz gleich ob süß oder salzig!) erwarten Euch dann über die nächste Woche verteilt. (:

    Ich hoffe Euch gefallen die Bilder genauso sehr wie mir. (:

    DSC_0581

    DSC_0526
    Käsekuchen mit Shortbread-Zimt Boden und Süßigkeitenverzierung (:

    Bild 2

    DSC_0521
    Puffreisecken mit bunten Zuckerperlen

    bsfb

    DSC_0520
    Käse-Rosmarin-Gebäck in Herz- und Sternform

    DSC_0565

    DSC_0545
    Kürbiskuchen mit Cranberrys und Walnüssen

    n dtfnn
    Selbstgemachte Lebkuchenherzen mit Namen - und für Jeden Eins (:

    Das war's von meiner Geburtstags-Tafel.
    Montag bis Freitag gibt es jetzt jeweils ein Rezept (:
    Und danach erwarten Euch ganz ganz ganz viele leckere Plätzchenrezepte.

    Bis dann!
    Und noch einen schönen Sonntag. (:
    Eure Selina

  • Honig-Gewürz-Muffins

    DSC_0484

    Ich liebe Mädelsabende!
    Wenn man in Schlafanzughose und gemütlichem Pullover mit seinen Freundinnen Tee trinkend am Tisch sitzt, Kerzen brennen um einen herum, man spielt irgendwelche witzigen Spiele, redet ununterbrochen und lacht sich halb tot. Dann bin ich wunschlos glücklich.
    Was hier natürlich nicht fehlen darf, sind Muffins!
    Und deswegen habe ich endlich mal wieder gebacken (:

    DSC_0479

    Zutaten:

    250 g Mehl
    1 TL Zimt
    1 TL Natron
    125 g weiche Butter
    125 g brauner Zucker
    1 Ei, getrennt
    10 EL flüssiger Honig
    2 EL Milch

    Zubereitung:

    Mehl, Natron und Zimt vermischen.
    Die Butter mit dem Zucker sehr schaumig und luftig rühren.
    Das Eigelb und den Honig unterrühren.
    Die Mehlmischung zu den feuchten Zutaten sieben und unterheben, bis alles gut vermischt ist.
    Etwas Milch (aber nicht zu viel, da der Muffin sonst hart wird) hinzugeben, sodass der Teig weich, aber nicht zu flüssig ist. (Im Buch "Cupcakes" heißt es, er solle "zäh vom Löffel reißen").
    Eiweiß steif schlagen und ebenso unterheben.
    Dann in die Förmchen füllen und bei 180 °C ca. 25 Minuten backen. Immer mal wieder kontrollieren.

    Zur Dekoration habe ich eingefärbtes Fondant ausgerollt und mit Förmchen ausgestochen. Auf den Muffins festgemacht habe ich die Kreise und Schmetterlinge dann mit etwas Zuckerguss.

    DSC_0475

    Ich persönlich fand die Muffins etwas zu hart, sie erinnerten mich an Lebkuchen und waren auch vom Geschmack her ziemlich ähnlich - was wiederum natürlich sehr sehr lecker war. Meine Freundinnen waren begeistert und haben keinen Einzigen übrig gelassen. (:

    Am Freitag habe ich Geburtstag und da wird natürlich fleißig gebacken! Deswegen werden bald einige Rezepte auf euch zu kommen (:

    Bis dahin,
    Eure Selina

  • Englische Käse-Scones

    DSC_0446

    Scones finde ich einfach immer lecker - auf jede Art und Weise, die es gibt.
    Von Scones kann ich gar nicht genug bekommen.
    Ob es Schokoladen-Scones sind oder vegane Kokosnuss-Scones... oder sogar diese neuen würzigen Käse-Scones.

    Die Butter wird hier auf die am Besten noch warmen Scones gestrichen. Vergleichbar ist das Ganze mit dem berühmt berüchtigten «Himmel auf Erden». Mhmjam. Wer will kann sie gerne mit etwas typisch englischen Chaddar servieren und sich dann fallen lassen, in das Käseschlaraffenland.

    DSC_0448

    Zutaten:

    50 g kalte Butter
    250 g Mehl
    3 TL Backpulver
    1 Prise Salz
    100 g mittelalter Gouda
    1 TL edelsüßes Paprikapulver
    150 ml Milch (auch gerne etwas mehr)
    Pfeffer

    Zubereitung:

    Mehl, Salz, Back- und Paprikapulver vermischen. Die Butter mit den Fingern im Teig verkneten, sodass eine bröslige Konsistenz entsteht.
    Käse reiben (grob reicht auch) und zusammen mit der Milch zu der Mehlmischung geben. Erst mit dem Kochlöffel, dann mit den Händen zu einem Teig verkneten.
    Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und sanft durchkneten. Zu einem Kreis drücken (ca. 2,5 cm dick) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. In 8 gleichgroße Stück zerteilen. (Wie bei einem Kuchen)
    Mit Milch bestreichen und mit Pfeffer bestreuen.
    Im vorgeheizten Ofen bei 220 °C für 10-15 Minuten backen.

    DSC_0454

    Die Scones sind nicht nur total einfach, sondern auch unheimlich schnell herzustellen. Ich habe nicht länger als 10 Minuten gebraucht - und auch die Backzeit ist in Null komma Nichts um. Danach wurde ich mit den knusprigsten, ofenwarmen Scones belohnt, die ich dann ganz einfach aus der Hand gegessen habe. (:

    DSC_0457

    Herbstliche Grüße von
    Eurer Selina

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.